Blog, Dies & Das, Home, Reisen
Kommentare 6

Und Tschüss 2016

Und tschüss 2016

Es ist wieder soweit. Ein ganzes Jahr ist an mir vorbeigeflogen, seitdem ich mich das letzte Mal hingesetzt habe, um einen Jahresrückblick zu schreiben. 2016 ist in den Endzügen. Es war für mich ein gutes und vor allem spannendes Jahr. Ich habe viel erlebt und gleichzeitig eine ganz neue Weiche in meinem Leben gelegt. Aber dazu liest Du gleich mehr.

Hier ist mein Jahresrückblick 2016:

Und tschüss 2016 – Viele schöne Reisen

Januar

Anfangen möchte ich mit all den wunderbaren Reisen, die ich in 2016 mit meinem Sohn, meinem Mann und teilweise auch alleine erleben durfte. Anfang des Jahres hatten wir Nachholbedarf. Unser Städtetrip nach Marrakesch im Herbst 2015 war aufgrund einer Magenverstimmung geplatzt und wollte dringend nachgeholt werden. Im Januar war es soweit und diesmal gab es, thx god, keine Reisepannen. Mit meinem Sohn tauchte ich für ein paar Tage ab in eine andere Welt. 1001 Nacht. So kann man es zweifelsfrei nennen, denn in Marrakesch prasselten Eindrücke auf uns nieder, die für mich in dieser Ausprägung neu waren. Das Jahr began also schon recht eindrucksvoll.

Und tschüss 2016 Marrakesch

Marrakesch ist bunt…

Und tschüss 2016 Marrakesch El Badi

…und es gibt viel zu entdecken

März

Der März führte mich nach Berlin zur ITB. Die weltweit größte Reisemesse fasziniert mich jedes Jahr aufs Neue. Es sind nicht nur die Gespräche mit potentiellen Kooperationspartnern, sondern vor allem die Treffen mit anderen Reisebloggern, die die ITB so spannend machen. Rückblickend muss ich sagen, dass ich diverse auf der ITB geplante Kooperationen auch umsetzen konnte, sodass die Messe für mich ein voller Erfolg war.

Nur eine Woche nach der ITB ging es für uns auf Familienreise nach Jordanien. Nicht nur einmal hatte ich das Gefühl, mich für die Wahl des Reiseziels rechtfertigen zu müssen. Vor Ort zeigte sich, dass unsere Wahl gut und richtig war, denn wir erlebten wunderbare Tage in einem Land, das durch seine Landschaft, seine historischen Schätze und seine gastfreundlichen Menschen sofort unsere Herzen eroberte.

Die Schatzkammer in Petra. Ist sie nicht von unsagbarer Schönheit?

Und tschüss 2016 Jordanien Wadi Rum

Die Jungs erklimmen die Felsen der Wadi Rum Wüste

Und tschüss 2016 Jordanien Roadtrip Pause

Irgendwo in Jordanien

April

Der April stand ganz im Zeichen einer kleinen griechischen Insel in Schmetterlingsform: Astypalea. Die erste Bloggerreise des Jahres (ITB lässt grüßen) stellte sich direkt als voller Erfolg heraus. Astypalea begeisterte durch den typisch griechischen Charme. Und das ganz ohne Massentourismus.

Und tschüss 2016 Astypalea

Idylle pur in Astypalea

Mai

Zurück in Deutschland ging es im Mai an Nordsee. Nach Neuharlingersiel um genau zu sein. Die Deutschen Jugendherbergen luden uns auf ein verlängertes Wochenende über Pfingsten ins DJH Resort ein. Das Wetter war ganz schön fies, aber das Resort machte mit seinen Angeboten alles wieder wett.

Und tschüss 2016 Neuharlingersiel

An der Nordsee ließen wir uns den Wind um die Nase pusten

Den Mai schlossen wir mit einem Familientrip ins Tropical Islands ab. Treibende Kraft war hier natürlich unser Sohn, aber auch mir und meinem Mann gefiel der kleine Ausflug in die Tropen recht gut.

Und tschüss 2016 Tropical Islands

Kinderparadies Tropical Islands

Juni

Im Juni entdeckte ich die Mecklenburgische Seenplatte für mich. Im All Season Parke ließen wir es uns als Familie ein Wochenende lang gutgehen und ich musste mal wieder die Feststellung machen, dass Deutschland ganz wunderbar ist. Diese Ecke war mir bis zu meinem Besuch vollkommen verborgen geblieben und ich kann nicht oft genug sagen, wie idyllisch dieses Wochenende mit schönstem Sonnenwetter war.

Und tschüss 2016 Mecklenburgische Seenplatte

Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Naturparadies

Mit Beginn der Sommerferien ging es für meinen Sohn und mich nach Polen. Zusammen mit meinem Vater und seiner Lebensgefährtin besuchten wir unsere Verwandten in den Masuren. Inmitten meiner riesigen polnischen Familie verbrachten wir laue Sommerabende auf dem Land, begaben uns auf die Suche nach den schönsten masurischen Seen und feierten den 60sten Hochzeitstag meiner Großeltern.

Und tschüss 2016 Masuren

Die Masurische Seenplatte kann sich auch sehen lassen

Juli

Im Juli ging es nach London. Eine Premiere für meinen Sohn, die wir mit viel Sightseeing und spannenden Highlights für Kinder verbrachten. Von dort nahmen wir nach zwei Tagen den Bus an die Britische Riviera nach Teignmouth, wo uns eine Woche Familiensprachreise an der Trinity School erwartete.

Und tschüss 2016 London

Touriprogramm in London

Und tschüss 2016 Teignmouth

Familiensprachreise an der Britischen Riviera

Kaum zurück in Deutschland, ging es zwei Tage später schon in den sommerlichen Familienurlaub nach Südtirol. Für meinen Mann, unseren Sohn und mich der erste Urlaub in den Bergen und ein voller Erfolg, denn wir verliebten uns auf Anhieb in das Meraner Land, die Dolomiten und das Trentino.

Und tschüss 2016 Südtirol

Am Zoggler Stausee im Meraner Land

Und tschüss 2016 Schnalstalgletscher

Schnalstalgletscher

September

Eine Einladung nach Kantabrien verband ich mit einer kurzen Stippvisite in Berlin, wo ich meinen Freund Jörg besuchte. Von Schönefeld aus ging es schließlich mit dem Ryanair-Jungfernflug nach Santander in Kantabrien. Ich sag nur eins: Wer hätte gedacht, dass Kantabrien so grün und vielfältig ist? Die Gegend ist wunderschön und bietet für jeden Geschmack das Richtige.

Und tschüss 2016 Santander

Cabo Mayor in Santander

Oktober

Die Herbstferien wurden bei uns gnadenlos ausgereizt. Erst ging es für eine kurze Stippvisite nach Taiwan und von dort nach Bali, wo wir uns die Sonne auf den Bauch scheinen ließen (ein wenig zu lange, wie der fiese Sonnenbrand zeigte). Ein kleiner Abstecher nach Nusa Lembongan und Nusa Ceningan zeigte uns eine etwas andere Seite von Indonesien, denn hier ist der Tourismus noch im Aufbau oder gerade in den Kinderschuhen, während Bali mich diesbezüglich jenseit von Gut und Böse bewegt und mich das eine oder andere Mal einfach nur sprachlos machte.

Und tschüss 2016 Taiwan

Auf Entdeckungstour in Taipeh

Und tschüss 2016 Bali

Bali Sonnenuntergänge sind ein Traum

Und tschüss 2016 Nusa Lembongan

Mit dem Roller unterwegs auf Nusa Lembongan

Ende Oktober stand das nächste Inselparadies auf dem Programm. Die Azoren riefen und ich stieg freudestrahlend in den Flieger. Denn seien wir mal ehrlich, wer lässt sich so ein Naturparadies entgehen? Ich durfte die Insel Terceira erkunden und da gab es einige Highlights, wie Du in meinem Artikel nachlesen kannst.

Und tschüss 2016 Azoren

Insel Terceira

Nach meinem Trip auf die Azoren war ich eigentlich schon durch mit diesem Jahr. Jedenfalls was das Reisen betrifft. Ich wollte meinen Koffer auspacken und für die kommenden Wochen auch ausgepackt lassen. Denn man muss sich da nichts vormachen. Reisen kann auch schlauchen. Umso schöner, wenn man dann zuhause einfach mal die Füße hochlegen kann. Und mein Reisebedarf für dieses Jahr war gedeckt. Doch es sollte noch weitergehen.

November

Da war ja noch etwas. Genau. World Travel Market in London. Die Flüge waren gebucht, Verabredungen getroffen. Und was mach ich? Ich habe keinen Bock. Ich war also drauf und dran diesen Plan zu schwänzen und alles abzusagen und mich stattdessen zuhause auf die Couch zu legen. Doch letztendlich überzeugte mich mein eigenes „Ach komm. Reiss Dich zusammen. Es macht doch Spaß!“ Ich flog also tatsächlich und es war, wie vorhergesehen. Es machte Spaß und nächstes Jahr möchte ich diesen Trip gerne wiederholen, denn im Gegensatz zur ITB ist die WTM wirklich überschaubar und allein dadurch deutlich angenehmer.

Dezember

Mit Abschluss der WTM in London, war auch mein Reisejahr 2016 abgeschlossen. Ich hatte eine Pause dringend nötig, denn ich bin jemand, der den Ausgleich braucht. Inmitten all der Reisen, liebe ich auch meine Phasen zuhause. Der Dezember hielt dann nur noch einen kleinen Trip in meine Lieblingsstadt und ehemalige Heimat Köln bereit, wo ich ein paar alte Kommilitonen  und Freunde traf.

Und tschüss 2016 – große Veränderungen

2016 hielt für mich zudem eine große Veränderung bereit. Nach vielen Jahren im Bürojob, klopfte ich im Mai zaghaft an die Tür der Selbständigkeit. Zaghaft, weil dieser Schritt mit so vielen Unsicherheiten und Zweifeln meinerseits begleitet wurde, dass ich mich heute noch wundere, dass ich ihn überhaupt gegangen bin. Ausschlaggebend war der Wunsch nach mehr Flexibilität in Bezug auf Kinderbetreuung und ja, ich gebe es zu, in Bezug auf Reisen. Diese Flexibilität habe ich mir geschaffen und sie ermöglicht es mir, mein Leben so zu gestalten, wie es in meinen Alltag passt. Mit all seinen Vorteilen und Nachteilen. Ich nehme mir frei, wenn mir danach ist. An anderen Tagen arbeite ich dafür aber bis spät in die Nacht und am Wochenende eigentlich fast immer. Auf Reisen habe ich das Laptop immer dabei und reduziere meine Arbeit dann zwar, aber ganz „Urlaub machen“ kann ich nicht, denn irgendwoher muss das Geld ja kommen. Was ich eigentlich mache? Ich schreibe für Zeitungen und für Online-Medien. Mein Blog ist auch ein Standbein und bringt mir direkte (z. B. durch gesponserte Beiträge, Affiliate-Links) und indirekte Einkünfte (z. B. wenn ich für die Blogs von Reiseveranstaltern, Airlines etc. schreibe). Nach mittlerweile acht Monaten in der Selbständigkeit kann ich sagen, dass ich derzeit genauso arbeite, wie ich es mir wünsche.

Und tschüss 2016 – 2017 schon verplant?

2017 habe ich bei Weitem noch nicht verplant. Mir schwirren zwar schon viele tolle Reisepläne im Kopf herum, bisher ist jedoch nur eine Reise fest eingeplant. Im April geht es erneut mit der Familie nach Südtirol. Ansonsten möchte ich mir jedoch ein bisschen Flexibilität bewahren, um auch mal spontan agieren und reisen zu können. Fakt ist jedoch, dass wir 2017 erneut viel reisen werden, auch wenn die Ziele bisher größtenteils nur in meinem Kopf feststehen.

So, jetzt wünsche ich Dir aber einen guten Rutsch und ein fantastisches Jahr 2017! Ich hoffe wir lesen uns bald wieder.

Wie war Dein 2016? Verrate es mir in einem Kommentar!

Folge mir

Sabine

Reisebloggerin & Redakteurin bei Gecko Footsteps
Jungenmama mit chronischer Reiselust. Immer auf der Suche nach dem nächsten Trip.
Folge mir
Like it? Share it!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on StumbleUponShare on RedditEmail this to someonePrint this page

6 Kommentare

  1. Liebe Sabine,

    2016 scheint auch bei dir gerockt zu haben :). Klingt nach einem Jahr voller aufregender und sensationeller Momente. Unglaublich wie viel du unterwegs warst. Ich denke, deine Job-Entscheidung war goldrichtig. Es fühlt und hört sich zumindest sehr gut an.

    Liebe Grüße,
    Janine

  2. Hallo Sabine,

    tolle Reisen habt ihr/du unternommen. Es liest
    sich nach einem guten Reisejahr 🙂 Mein Reisejahr
    war voll mit neuen Eindrücken und Erlebnissen
    und ich bin absolut zufrieden damit.
    Den größten Sprung dürftest du wohl mit der
    Selbständigkeit gemacht haben. Ich wünsche dir
    viel Erfolg damit und dass du nie den Spaß verlierst.
    Für 2017 wünsche ich dir alles Gute und viele Reisen!

    LG
    Iris

    • Hallo Iris, vielen Dank 🙂
      Die Hauptsache ist ja tatsächlich, dass man selbst zufrieden ist.
      Ich wünsche Dir auch alles Gute.

  3. So viele schöne Reiseziele hast du 2016 besucht. Nach Marrakesch möchte ich auch noch so gerne! Eure spontane Liebe zu den Bergen kann ich gut verstehen. Wir sind auch sehr angetan, waren letztes Jahr zum Roadtrip da und werden dieses Jahr wohl wieder in die Alpen fahren. Dann kann der Hund nämlich mitkommen 🙂

    Ich freue mich, wenn wir uns hoffentlich auf der ITB wiedersehen.

    Liebe Grüße und ein fantastisches Reisejahr 2017 wünsche ich euch,
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.