Blog, Home, Reisen, Tipps
Kommentare 8

5 Reiseblogger verraten ihre Insidertipps für Santorini

Insidertipps für Santorini

Santorini. Wer kennt sie nicht? Die surrealen Fotos dieser Insel, die einem den einen oder anderen Seufzer entlocken? Weiße Häuser und Kirchen mit blauen Dächern und Türen schmiegen sich an die Steilküste der Insel. Blumenumrankte kleine Gassen, die fast unwirklich scheinen. Schwarze und rote Strände, deren Sand im Sonnenlicht glitzert. Sonnenuntergänge, die einem den Atem rauben.

Ich träume schon lange von Santorini und stelle es mir als einen magischen Ort mit einer ganz besonderen Atmosphäre vor. Im Sommer werde ich dort sein. Ich möchte nichts verpassen und Santorini mit Haut und Haaren erleben. Um meine Vorfreude zu steigern und um sicherzustellen, dass ich wirklich gut informiert bin, habe ich mehrere Reiseblogger um Rat gefragt. Sie waren so nett, mir ihre persönlichen Insidertipps für Santorini zu verraten.

Lass‘ auch Du Dich von Santorini verzaubern! Hier gehts lang zu vielen Insidertipps für Santorini:

Daniel von Fernwehblog:

Reiseblogger-Daniel-Dorfer-Fernwehblog.net1. Was macht Santorini für Dich besonders?

Seit ich die ersten Bilder und Postkarten der weißen Häuser an den steilen, schwarzen Vulkanklippen gesehen habe, wollte ich das unbedingt einmal mit den eigenen Augen sehen. Diese „Perle der Ägäis“ ist für mich der Inbegriff der griechischen Inselwelt. Dazu kommt meine Begeisterung für die griechische Küche und die herzliche Gastfreundschaft der Griechen. Santorini ist zwar kein typisches Badeparadies, aber auf jeden Fall ein Paradies für jeden der gerne fotografiert.

Santorini_Cafe-Galini

2. Was darf ich mir auf der Insel keinesfalls entgehen lassen?

Ein Sonnenuntergang in Oia, ganz im Norden ist ein absolutes Muss. Jeder der dies einmal erlebt hat wird es bestätigen. Vermeide dafür aber am Besten den Linienbus als einziges öffentliches Verkehrsmittel der Insel. Nimm Dir einen Mietwagen oder leih Dir ein Quad aus und setz Dich dann am frühen Abend, nachdem Du das kleine Dorf ausgiebig erkundet hast, in ein Restaurant und genieße ein Abendessen mit grandioser Aussicht und griechischem Wein.

Santorini_Oia

Santorini_Oia2

3. Hast Du einen Geheimtipp für mich?

Wenn Du mit dem Flugzeug kommst, dann gönn Dir unbedingt ein paar Stunden Auszeit an Bord eines kleinen Ausflugsbootes. Dabei mußt Du nicht unbedingt rüber auf den kleinen, aktiven Vulkan Nea Kamini, der Anblick der Häuser hoch oben auf den Klippen ist aus dieser Perspektive beeindruckend genug. Deine Kamera wird es lieben. 🙂

Santorini_Queen Victoria

(Fotos: Daniel Dorfer/fernwehblog.net)

 Melanie von Good Morning World:

Melanie_GoodMorningWorld1. Was macht Santorini für Dich besonders?

Ich kann das gar nicht an ein paar einzelnen Dingen festmachen, denn die ganze Insel an sich ist in ihrer Gesamtheit absolut besonders. Die zauberhaften weißen Dörfchen, die mit der Sonne um die Wette strahlen, die atemberaubenden Ausblicke auf das tiefblaue Meer direkt an der Caldera oder die hübschen und für Santorini so typischen blauen Kuppeln der vielen Kirchen… Alles in allem verströmt die Insel eine fast schon magische Stimmung, die man unbedingt einmal selbst erlebt haben muss!

Santorini_BlaueKuppeln

2. Was darf ich mir auf der Insel keinesfalls entgehen lassen?

Eine Wanderung vom Hauptort der Insel Fíra nach Oía um den weltberühmten Sonnenuntergang von Santorini zu feiern und zu bestaunen. Der Weg führt auf abwechslungsreichen 10 Kilometern meist direkt am Kraterrand entlang und bringt Dich mit vielen unbeschreiblich schönen Ausblicken einfach ständig zum Staunen. Feste Schuhe sind sehr von Vorteil, denn manchmal geht es wirklich über Stock und Stein.

Santorini_Sunset Oia

3. Hast Du einen Geheimtipp für mich?

Ja, den habe ich! Und es ist sogar ein echter Santorini Insidertipp ! Schau Dir den Sonnenuntergang auch einmal vom Leuchtturm (ganz am äußersten Ende der Insel) aus an. Dort bist Du fast allein und musst ihn – anders als in Oía – nicht mit hunderten anderen Menschen teilen. Ein absolut magisches Erlebnis!

Santorini_Fira am Kraterrand
(Fotos: Melanie Schillinger/www.goodmorningworld.de)

 Lisa von Imprintmytravel:

Fotoreisen Abenteuer_Lisa1. Was macht Santorini für Dich besonders?

Das Besondere an Santorin ist denke ich auf jeden Fall seine Einzigartigkeit, die es von anderen Inseln abhebt. Santorin wie wir es heute kennen ist ja nach einem gewaltigen Erdbeben enstanden, als ein Vulkanausbruch eine riesige Calderaa in der Inselmitte freisprengte.  Der Kontrast der roten Lavafelsen und der verschachtelten weißen Häuser ist einfach gigantisch, vor lauter Postkartenmotiven weiß man gar nicht wo man zuerst hinsehen soll. Neben der landschaftlichen Schönheit überzeugt Santorin aber auch mit kulturellem Angebot wie z.B. den Ausgrabungen von Akrotiri, eine der bedeutendsten Fundstellen minoischer Hochkultur.

2. Was darf ich mir auf der Insel keinesfalls entgehen lassen?

Auf keinen Fall sollte man sich die Kraterwanderung von Fira nach Oía entgehen lassen. Die Strecke beträgt ca. 9 km, auch wenn es auf den ersten Blick etwas weiter wirkt, und ist auch für wenig geübte Wanderer zu begehen. Festes Schuhwerk ist aber auf Grund des oft lockeren Bodens auf jeden Fall empfehlenswert. Auf der Strecke hat man von wirklich jeder Stelle einen fantastischen Ausblick auf die Caldera, daher sollte man auf jeden Fall genug Fotopausen einplanen oder einfach die Zeit nehmen und vor dem herrlichen Panorama die Seele baumeln lassen! Am frühen Abend in Oía angekommen empfehle ich rasch einen Platz beim alten Kastell zu sichern, um Zeuge eines weiteren Highlights auf Santorin zu werden: der weltberühmte Sonnenuntergang on Oía! Auch wenn es gerade zur Hochsaison brechend voll wird und daher keine richtige Romantik aufkommen will ist es ein einzigartiges Erlebnis, den glutroten Feuerball langsam in der Caldera versinken zu sehen während die weißen Häuschen mit ihren blauen Dächern in goldenes Licht getaucht werden.

Santorini_Kraterwanderung

Santorini_Sonnenuntergang Oia

3. Hast Du einen Geheimtipp für mich?

Ja absolut, die Café Bar des Hotels Porto Carra in Fira! Sie liegt etwas abseits der Hauptroute, fast ein wenig unscheinbar, doch auf der Dachterrasse dieses kleinen Juwels offenbart sich ein fantastischer Blick über die Caldera. Gemütliche Liegestühle, chillige Musik und leckere Snacks runden das perfekte Ambiente ab. Ein herrlicher Ort um zu entspannen und die Sonne zu genießen!

Santorini_Porto Carra

(Fotos: Lisa Stelzel/imprintmytravel.de)

Michaela von Weltspuren:

Weltspuren_Michaela1. Was macht Santorini für Dich besonders?

Santorini ist eine traumhaft schöne Insel. Vom ersten Moment an war ich in Santorini verliebt: in die Aussicht über die Caldera, die kleinen Gassen, die vielen Steintreppen und natürlich in die weißen Häuschen mit den blauen Fensterläden und Türen, die sich an den Kraterrand schmiegen. An Santorini liebe ich auch das Blau in all seinen Schattierungen.

2. Was darf ich mir auf der Insel keinesfalls entgehen lassen?

Ein Muss auf Santorini ist für mich ein Ritt auf einem Esel, zum Beispiel vom Hafen Ammoudi ins Zentrum von Oia. Ein Eselsritt ist einfach ein Riesenspaß! Mit schönen Ausblicken verzaubert der Wanderweg von Fira nach Oia und auch eine Tour zu den beiden Vulkanen Nea und Palea Kameni sollte man sich nicht entgehen lassen.

3. Hast du einen Geheimtipp für mich?

Die kleinen Orte an der Nordwestküsten können an manchen Tagen in dichten Nebel gehüllt sein, dass der Blick kaum zwei Meter weit reicht. In diesem Fall sollte man einen Ausflug an die Südostküste – etwa zur antiken Stadt Alt-Thera – planen, wo sich der Himmel oft noch strahlend blau zeigt. In Alt-Thera finden sich Überreste einer römischen Siedlung. Gleichzeitig bietet die Ausgrabungsstätte einen traumhaften Blick über die Insel. Nicht nur für Archäologen sehenswert!

Santorini_Oia Tuer

Santorini_Caldera

Santorini_Oia

(Fotos: Michaela Baur/www.weltspuren.com)

 Stefanie von Smile4Travel:

Smile4Travel_Stefanie1. Was macht Santorini für Dich besonders?

Die steil abfallende Caldera, der dunkelbraune Vulkansand, die strahlend weißen Häuser mit ihren azurblauen Kuppeln und das tiefblau schimmernde Meer – diese Bilder habe ich im Kopf, wenn ich an Santoriní denke. Und genau deshalb ist Santoriní für mich die Perle unter den Griechischen Inseln, denn sie ist einzigartig in jeglicher Hinsicht.

2. Was darf ich mir auf der Insel keinesfalls entgehen lassen?

Ein Frühstück direkt am Kraterrand mit Panorama-Blick auf die von oben so winzig erscheinenden Kreuzfahrtschiffe, die im Hafen von Athinios anlegen.

Santorini_Frühstück

3. Hast Du einen Geheimtipp für mich?

Der Sonnenuntergang auf Santoriní ist phänomenal! Doch nicht wie alle Touristen würde ich mich auf den Weg nach Oía machen, um den Feuerball im Meer verschwinden zu sehen. Mein Tipp ist in die entgegengesetzte Richtung nach Firá, beispielsweise von Imerovígli aus zu laufen. Dann taucht die Sonne die an der steilen Caldera gebauten weißen Kubenhäuser in ein malerisch goldenes Licht und anstatt von Touristengruppen und Brautpaaren überrannt zu werden, kann man hier den Blick wirklich genießen.

Santorini_Boot
Santorini_Krater

(Fotos: Stefanie Dietz/www.smile4travel.de)

Ich danke Euch für die zahlreichen tollen Tipps!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du darüber buchst, erhalte ich eine Provision. Dir entsteht dadurch kein Nachteil.

Hast Du auch einen Insidertipp für Santorini für mich? Was muss ich unbedingt sehen, welche Cafés und Restaurants besuchen und welche Strände und Aussichtspunkte ausprobieren? Verrate es mir in einem Kommentar!

Gefällt Dir Gecko Footsteps? Dann folge mir bei Facebook, Twitter,  Google+, Instagram oder Pinterest!

Merken

Merken

Folge mir

Sabine

Reisebloggerin & Redakteurin bei Gecko Footsteps
Jungenmama mit chronischer Reiselust. Immer auf der Suche nach dem nächsten Trip.
Folge mir
Like it? Share it!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on StumbleUponShare on RedditEmail this to someonePrint this page

8 Kommentare

  1. Hallo Sabine,

    da hast du eine schöen Auswahl zusammengetragen !!
    Leider waren wir noch nicht auf Santorini !
    Aber die Bilder sprechen Bände, sodass wir da unbedingt mal hin müssen !

    Liebe Grüße
    Bibo & Tanja

    • Hallo Bibo & Tanja,

      ich bin auch schon ganz gespannt. Aber bei Euch stehen ja jetzt erst einmal die Philippinen an, nicht wahr? Das wird bestimmt wunderschön.

      Viele Grüße,
      Sabine

  2. Pingback: Santorini - Besuch auf einer magischen Insel - Reiseblog Gecko Footsteps

  3. Pingback: Impressionen von Santorini - Reiseblog Gecko Footsteps

  4. Hi

    Dein Bericht über Santorini ist klasse. Auch wenn man sich in Oia oder Imerovigli manchmal wie in Disneyland fühlt sind es sehr schöne Ort. Gerade zum Fotografieren lädt die Insel natürlich ein. Den Tipp mit dem Leuchtturm kann ich nur bestätigen und unbedingt dan kleinen Laden auf dem Weg dorthin, oder auf dem Rückweg besuchen. Dort gibt es viel selbst Gemachtes, von Marmeladen über sauer eingelegte Früchte usw.. Sehr lecker. Auch eine Fahrt auf den höchsten Berg der Insel ist empfehlenswert, auch wenn ein Teil militärisch gesperrt ist, hat man einen genialen Ausblick von dort oben.

    Christian
    von kantega.de

  5. Pingback: Santorini mit Kind - Tipps und Empfehlungen - Reiseblog Gecko Footsteps

  6. Wow, ein wirklich sehr gelungener Reisebericht mit so vielen nützlichen Infos von Reisebloggern – vielen Dank dafür :-). Ich habe auf meinem Blog heute auch einen schönen Reisebericht zu Santorin und Oia veröffentlicht: https://happydings.net/2017/06/20/insider-reisetipps-und-sehenswuerdigkeiten-in-santorin/
    Freue mich über jeden Besucher. Auch ich habe ein paar schöne Santorin Fotos geschossen :-). Die Insel ist wirklich traumhaft schön. LG Christina

    • Hallo Christina,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Ja, Santorini ist einfach eine Wucht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.