Blog, Home, Tipps
Kommentare 13

Mein Rückblick auf die ITB 2017

Mein Rückblick auf die ITB 2017

1000 Gespräche. 1000 Kilometer. 1000 Hallen und 1000 Möglichkeiten. So fühlt es sich an, wenn man drei Tage auf der ITB verbracht hat. Und auch wenn die tatsächlichen Zahlen natürlich weitaus weniger spektakulär ausfallen, so hat mich die größte Reisemesse der Welt dennoch geschafft. Jetzt bin ich wieder zuhause und bevor ich die Füße hochlege und mich endgültig dem Faulenzen hingebe, gibt es für Euch noch meinen Rückblick auf die ITB 2017.

Mein Rückblick auf die ITB 2017 – Tag 1

Dieses Jahr wollte ich es ein bisschen ruhiger angehen lassen und bin deshalb statt am Dienstag erst am Mittwoch angereist. Die Auftaktparty „Travel Massive“ habe ich somit geschwänzt und bin völlig entspannt am Mittwochmittag in Berlin angekommen.

Den Auftakt bildete dieses Jahr für mich die Pressekonferenz von Costa Rica. Costa Rica und Panama stehen nämlich derzeit ganz oben auf meiner Bucketlist und sind bereits fest eingeplant für dieses Jahr.

Nach einer Happy Hour beim Start-Up Wanup und einem anschließenden Vortrag zum Thema „Emotionales Storytelling und Content Marketing im Tourismus“ ging es dann auch schon zu einem Event der afrikanischen Inseln Sao Tomé und Príncipe. Diese liegen im Westen Afrikas vor der Küste Gabuns und sind ein Naturparadies, das vom Massentourismus noch komplett verschont geblieben ist. Ein Geheimtipp für Individualreisende sozusagen.

Abends stand schließlich ein ganz besonderes Treffen auf dem Programm. Im 12 Apostel am Savignyplatz gab es ein fröhliches Get-together der Familienreiseblogger. Hier konnte sich unserer kleine,  aber feine Gemeinschaft mal Face-to-Face austauschen, statt nur virtuell. Ein schöner Abschluss für den ersten Messetag.

Mein Rückblick auf die ITB 2017 Costa Rica

Costa Rica

Mein Rückblick auf die ITB 2017 Nordzypern

Nordzypern

Mein Rückblick auf die ITB 2017 – Tag 2

Den zweiten Messetag startete ich bei Accor Hotels und wurde dort prompt mit neuen Sneakers eingedeckt. Garnicht schlecht die Idee, den geschundenen Füßen der Reiseblogger etwas Gutes zu tun und bequemes Schuhwerk zur Verfügung zu stellen.

Weiter ging es nach Griechenland. Dort gab es ein großes Hallo mit meinen alten Freunden aus Astypalea, die ich letztes Jahr im Rahmen einer Bloggerreise kennenlernen durfte. Bei der Gelegenheit schloss ich auch gleich Bekanntschaft mit den Vertretern einer anderen hübschen Insel. Die griechischen Inseln üben eine magische Anziehungskraf auf mich aus. Eine schöner als die andere. Ich höre sie förmlich alle meinen Namen rufen. Mal sehen ob ich es dieses Jahr noch dorthin schaffe.

Nach einem terminreichen Nachmittag ging es schließlich zum berühmt-berüchtigten Blogger-Speeddating. Hier trafen die teilnehmenden Blogger auf über 100 Touristik-Unternehmen, denen sie sich in kleinen Time-Slots von 8 Minuten vorstellen durften. Für mich war es bereits das zweite Mal beim Speeddating und ich muss sagen, dass ich diesmal deutlich relaxter als beim letzten Mal war. Alles halb so wild und kein Grund zur Aufregung. Nun bin ich gespannt, ob sich einige der geführten Gespräche in Kooperationen umwandeln lassen.

Den Abschluss des Tages bildete schließlich der Presseabend der Destination Cuxhaven in Berlins Urkneipe „Die letzte Instanz“. Diese existiert übrigens schon seit 1621 und sogar Napoleon soll dort schon einmal auf dem Kachelofen gesessen haben.

Mein Rückblick auf die ITB 2017 Accor

Zu Gast bei Accor Hotels

Mein Rückblick auf die ITB 2017 Indonesien

Indonesien

Mein Rückblick auf die ITB 2017 – Tag 3

Der Freitag stand ganz im Zeichen diverser spannender Events und natürlich einiger Termine mit potenziellen Kooperationspartnern. Am Stand von Hong Kong wurde ich mit köstlichen Waffeln verwöhnt und bekam dabei richtig Lust auf einen Besuch der asiatischen Mega-Metropole, die so viel mehr zu bieten hat, als eine atemberaubende Skyline.

Ganz schön viel los war beim Medien-Treff von Uschi Liebl PR und Angelika Hermann-Meier PR, wo sich die Kunden der beiden Agenturen vorstellten und Interessierten spontane Gespräche ermöglichten.

Den Messeabschluss bildete das Blogger-Event von Rheinland-Pfalz, wo wir erneut mit Snack und Drinks in großer Runde verwöhnt wurden.

Doch auch wenn wir die Messe im Anschluss verließen, so war der Abend noch lange nicht zu Ende. Travel on Toast und TravelMarketing Romberg hatten zu einem Event im Super Concept Space im Bikini Berlin geladen. Die Kunden der Agentur und die geladenen Blogger hatten bei Fingerfood und Wine Tasting die Möglichkeit sich auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und die ITB in schöner Atmosphäre ausklingen zu lassen.

Mein Rückblick auf die ITB 2017 Hong Kong

Hong Kong

Mein Rückblick auf die ITB 2017 Medien-Treff

Medien-Treff von Uschi Liebl PR und Angelika Hermann-Meier PR

Mein Rückblick auf die ITB 2017 Botswana

Botswana

Nun ist das Treiben für dieses Jahr beendet und ich muss mich ein wenig erholen. Nach drei Jahren auf der Messe habe ich immernoch Probleme mich zu orientieren. Wie blöd renne ich von Halle X zu Halle Y und wieder zurück zu Halle Z und finde nicht immer auf Anhieb das, was ich suche. Bin nur ich es? Muss ich mir Sorgen machen? Oder geht es anderen auch so? Ich bin gespannt, wie viele Jahre ich noch brauche, um mich mal zurechtzufinden wie ein Profi.

Hier findest Du noch mehr Rückblicke anderer Reiseblogger:

Reisen Fotografie: ITB 2017 – Unser erstes Mal auf der riesigen Reisemesse in Berlin

Travel on Toast: ITB Berlin 2017: Reisemesse mit Blog Awards & Reiseblogger Treffen

Teilzeitreisender: Ich bin ein Influenzer: Die Sache mit dem ITB-Reisevirus

Patni Travels: Mein erstes Mal! ITB Berlin 2017

Ferngeweht: ITB 2017: Ein Besuch im Märchenland

Breitengrad 66: Eine Hassliebe – Die ITB in Berlin

Travel World Online: Die ITB 2017 – Slow Travel und Genuss Reiseziele

Hostelmax: ITB Berlin 2017 – eine Nachlese mit gutem Kaffee

Lena: ITB 2017: Zwischen Standparty und Standpauke

Warst Du auf der ITB? Wie hat es Dir gefallen? Verrate es mir in einem Kommentar.

Gefällt Dir Gecko Footsteps? Dann folge mir bei Facebook, Twitter, Google+, Instagram und Pinterest!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Folge mir

Sabine

Reisebloggerin & Redakteurin bei Gecko Footsteps
Jungenmama mit chronischer Reiselust. Immer auf der Suche nach dem nächsten Trip.
Folge mir
Like it? Share it!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on StumbleUponShare on RedditEmail this to someonePrint this page
Kategorie: Blog, Home, Tipps

von

Jungenmama mit chronischer Reiselust. Immer auf der Suche nach dem nächsten Trip.

13 Kommentare

  1. Ich habe mich sehr gefreut, dich endlich mal persönlich kennenzulernen, auch wenns nur ganz kurz war. Sao Tomé und Principe find ich übrigens auch eine ganz spannende Destination, die ich unbedingt mal besuchen will. S&P ist ja auf der Liste der 25 am seltensten besuchten Länder der Welt.

    • Hallo Oli,
      ja, ich finds auch immer wieder spannend die Blogger hinter den ganzen Geschichten und Fotos kennenzulernen. Nun haben wir’s auch endlich geschafft :-). Sao Tomé und Principe ist mir auch erst seit einigen Monaten ein Begriff. Der Tourismus steckt noch in den Kinderschuhen und ich bin gespannt, wie er sich entwickelt, jetzt wo die PR-Maschinerie langsam in Gang gesetzt wird.

  2. Das waren anstrengende aber für uns auch sehr spannende Tage in Berlin. Es war ja unser erster Besuch auf der ITB und wir haben uns vorher echt ein wenig verrückt gemacht, auch wenn wir es eigentlich relaxt angehen wollten. Das war aber unbegründet. Tolle Eindrücke, tolle Gespräche, das Speed-Dating hat auch Spaß gemacht.

    Also, 2018 kann kommen.

    LG Thomas

    • Hallo Thomas,
      ich bin auch jedes Jahr begeistert von den Gesprächen, Kontakten und Eindrücken die man auf der ITB sammelt. Schön, dass wir uns auch endlich mal kennengelernt haben, wenn auch nur kurz vorm Speeddating 🙂

  3. Pingback: ITB 2017 – Unser erstes Mal auf der riesigen Reisemesse in Berlin

  4. Wenn’s auch nur kurz war, so habe ich mich über unser Treffen beim Speeddating doch sehr gefreut. Leider fehlt auf der ITB immer die Zeit für längere Gespräche, aber es war schön, Dich endlich einmal persönlich zu treffen.

    • Hallo Monika und Petar,
      die Treffen mit den anderen Bloggern sind immer das Beste an der ITB. Mich hat’s auch gefreut 🙂

  5. Pingback: Eine Hassliebe - Die ITB in BerlinReiseblog Breitengrad66

  6. Pingback: ITB 2017: Ein Besuch im Märchenland | Ferngeweht

  7. Hab mich gerade auf einem deiner Fotos entdeckt. 🙂 Ganz rechts bei Uschi Liebl PR und Angelika Hermann-Meier PR (blaue Strickjacke und schwarze Tasche). Ich fand die ITB klasse, vor allem die Partys abends sind cool. Gibt immer leckeres Essen. Und langjährige Kontakte treffen ist auch schön. Auch wenn abends die Füße weh tun 😉

  8. Pingback: ITB 2017 Bericht mit Kaffee › Hostelmax - In Hostels um die Welt

  9. Pingback: ITB 2017: Zwischen Standparty und Standpauke - family4travel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.